Besuch bei unserer Kooperative

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Neuigkeiten

Vor ein paar Tagen haben wir unsere Kooperative Yayra Glover besucht. Wir haben über unsere Zusammenarbeit gesprochen und mit Farmern über ihre Situation gesprochen. Was wir dabei gehört haben, war wircklich herzerwärmend und wir sind mehr denn je überzeugt, dass die harte Arbeit von Yayra und seinem Team sich für ihre Farmer in höchstem Maße rentiert.

Yayra Glover trainiert die Farmer nicht nur im biologischen Anbau von Kakaobohnen und bezahlt die Zertifizierungskosten (sowohl administrative Kosten als auch die Bio-Prämie während der Übergangsphase von konventioneller zu biologischer Landwirtschaft, die in der Regel 2 Jahre dauert), sie konzentrieren sich auch darauf, den Kakaobauern zu helfen, ihre Erträge zu steigern. Aus meiner Perspektive ist dies mindestens so wertvoll wie die eigentliche Bio Zertifizierung, welche die 1400 Farmer besitzen, mit denen wir heute arbeiten.

Während Kakaobauern üblicherweise mit einer Ernte von einem halben bis ganzen Sack (64,5 KG) pro Hektar Anbaufläche arbeiten, explodiert ihr Ertrag geradezu, nachdem sie die Techniken anwenden, die sie in Yayra Glovers Training vermittelt bekommen. Einige der Highlights sind:

– Zur richtigen Zeit mit der richtigen Intensität die Kakaobäume zurückzuschneiden kann die Anzahl der Kakaoschoten, die and dem Baum wachsen schnell verdoppeln. Das richtige Wissen kann an Beispielbäumen innerhalb weniger Minuten vermittelt werden.
– Zwischenpflanzen von Cassava (einige Wochen im voraus) bietet den heranwachsenden Kakaobäumen den idealen Sonnenschutz. Es hilft dem Baum schneller zu wachsen und bietet zusätzliches Einkommen aus dem Verkauf der Cassava
– Das gründliche Jähten der Farm (zweimal im Jahr) entfernt ungewollte Konkurrenz um dier wertvollen Nährstoffe im Boden. Zusätzlich werden Pflanzen entfernt, die Krankheiten verbreiten können.
– Die richtige Entfernung der Kakaobäume untereinander ist sehr wichtig und kann die Produktivität der Farm entscheidend verbessern

Das Training findet in Gruppen statt und es gibt in jeder Community einen Farmer, der sicherstellt, dass das Wissen eifrig weitergegeben wird. Mich hat dieser Besuch total begeistert, gerade weil ich mal wieder die Chance hatte, direkt mit Farmern zu sprechen. Hier ein paar Bilder von meinem Besuch.

Alles Gute, Hendrik